Blogger aktuell


BLOGGER 




Ein weiterer Schritt


Ein weiterer Schritt zum ATOMKRIEG !



US-Kampfflugzeuge und Drohnen  

Ampel treibt umstrittene Rüstungsprojekte voran !


     


F-18 Kampfflugzeug: Das US-Modell soll Nachfolger für die vor 40 Jahren eingeführte Tornado-Flotte werden. 


Die Ampel-Koalitionäre haben vereinbart, zwei umstrittene Rüstungsprojekte voranzubringen. Nach dem jahrelangen Streit könnte es zügig gehen: Die Entscheidungen könnten bald gefällt werden.


Zugriff auf US-Atomwaffen

Das nukleare Abschreckungskonzept der Nato sieht vor, dass Verbündete im Kriegsfall Zugriff auf Atomwaffen der USA haben, also die Bomben ins Ziel tragen können müssen.


Keinen weiteren Kommentar von mir dazu !



Selbst an die Nase fassen


Die USA sollten sich selbst an die Nase fassen !


PS: Als DEUTSCHER muss ich nach ca. 

72 Jahren immer noch fordern:    

               < Ami - go home ! >


 US-Außenminister Blinken: "Hat man die Russen einmal im Haus, wird man sie kaum wieder los"


Wegen der Unruhen in Kasachstan sorgen 2.500 Soldaten der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) für Ordnung in der früheren Sowjetrepublik. Die USA hinterfragen die Zweckmäßigkeit des Einsatzes. Russlands Außenministerium weist das State Department zurecht.


     


     Der  Außenminister der USA Blinken



Der US-Außenminister Antony Blinken hat am 7. Januar die angespannte Situation in Kasachstan kommentiert. Dabei hinterfragte er die Rolle der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS), deren Mitgliedsstaaten Russland, Kirgisistan, Armenien, Weißrussland und Tadschikistan zuvor insgesamt 2.500 Armeeangehörige in die frühere Sowjetrepublik abkommandiert hatten.

Meine Erinnerung dazu:

( Ich zitiere aus dem Internet )


"Hier heißt es, 'du musst Hammer oder Amboss sein!";

"Die letztlich entscheidende Frage für Untergebene lautet:

Wollen Sie Hammer oder Amboss sein?"; "Es gilt, eindeutig Farbe zu bekennen, Hammer oder Amboss, mit allen Konsequenzen!";

"Entweder bist du im Leben Hammer oder Amboss"; "Dabei muss sich nicht nur  Russland entscheiden, ob es Hammer oder Amboss sein will, ob es die internationale Entwicklung vorantreibt, oder sich wie in

den 1940/50er Jahren erneut in die Defensive drängen lässt"; "Es bleibt ihm in einer solchen Weltordnung nichts übrig, als Gewalt zu tun oder Gewalt zu leiden, Hammer oder Amboss zu sein"; "Um in den

Völkerbund einzutreten, müsste man, wie Genosse Litwinow sich richtig ausgedrückt hat, die Wahl treffen, Hammer oder Amboss zu sein.

Nun, wir wollen aber weder Hammer für schwache Völker noch Amboss 

für starke sein. Wir wünschen weder das eine noch das andere, wir sind für

den Frieden" (Josef Stalin, 1925); "Es war etwas von jenem schrecklichen Prinzipe, das die beiden Geschlechter als zwei sich feindlich entgegenstehende

Naturgewalten betrachtet, wo es heißt, Hammer oder Amboß sein, vernichten oder vernichtet werden, oder einfacher gesagt, wer sich nicht wehrt, den fressen die Wölfe" 

(Gottfried Keller: Der grüne Heinrich.)



Meine Bemerkung  dazu:


Diese o.g. allgemeinen Erfahrungen treffen nicht nur auf die Atomwaffenländer China, USA, Russland, Indien, Pakistan, Frankreich, Großbritannien, Israel und Nordkorea zu.

Deshalb ist es kein Wunder, das noch viele weitere Länder diese einseitige Situation als ungerecht empfinden und nach Atomwaffen streben.


Um aus dieser APOKALYPSE herauszukommen gibt es nur einen Weg - 

die Ächtung und Vernichtung sämtlicher Atomwaffen !


Aber dazu muss die Menschheit das Bewusstsein und die notwendige politische Kraft erst einmal aufbringen.

 

                  WOLLEN und KÖNNEN 


müssen also erst einmal zur 


                           EINHEIT 

werden !




Das sehe ich auch so.


Lukaschenko prophezeit: Nächstes Ziel internationaler Terroristen 


heißt Usbekistan



Die Staatschefs der sechs OVKS-Mitgliedstaaten haben am heutigen Montag über den Umsturzversuch in Kasachstan und den angelaufenen Einsatz der OVKS-Friedenstruppen in dem Land konferiert. Die Rede des weißrussischen Präsidenten Lukaschenko gab einen Ausblick auf mögliche künftige Krisenherde in der Region



   


       Der Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko 


Der weißrussische Staatschef Lukaschenko appellierte, neben dem äußeren Faktor die inneren Gründe für die Proteste und Unruhen nicht zu vergessen. Ohne Unzufriedenheit der Bevölkerung hätten Einmischungen von außen keine Chance. Dies sei die wichtigste Lehre, die man in seinem Land aus den Ereignissen im Herbst 2020 gezogen habe.



Das sehe ich auch so:


Weil sich unter dem DECKMANTEL einer sogenannten DEMOKRATIE nichts weiter verbirgt die Einflusssphäre der USA zu erweitern um als Imperium die WELT zu beherrschen. Damit will sie die eigenen inneren Probleme kompensieren !




Maßnahmen zur militärischen Äquivalenz


Verhandlungspoker mit USA: Moskau schließt russisches Militär auf Kuba und in Venezuela nicht aus

Nach den Sicherheitsgesprächen mit den USA und der NATO bezeichnete der russische Vizeaußenminister Sergei Rjabkow die Position des Westens als hinterlistig und heuchlerisch. Der Diplomat schloss als Gegenreaktion eine Stationierung von russischer Militärinfrastruktur auf Kuba und in Venezuela nicht aus.

Nach den Sicherheitsgesprächen mit den USA und der NATO bezeichnete der russische Vizeaußenminister Sergei Rjabkow die Position des Westens als hinterlistig und heuchlerisch. Der Diplomat schloss als Gegenreaktion eine Stationierung von russischer Militärinfrastruktur auf Kuba und in Venezuela nicht aus.


    

Kubanische Militärs grüßen den russischen U-Boot-Zerstörer Admiral Chabanenko, bei der Einfahrt in den Hafen von Havanna vor der Kulisse der Hafenpromenade Malecon  


Russlands Vizeaußenminister Sergei Rjabkow hat nach den Sicherheitsgesprächen zwischen Russland, den USA und der NATO in einem Interview mit dem Fernsehsender RTVI erklärt, dass der Dialog über die Sicherheitsgarantien, die Moskau vom Westen fordert, auf verschiedenen Ebenen und über diverse Kanäle fortgesetzt werde. Gleichzeitig zeigte er sich darüber enttäuscht, dass es keinen Durchbruch gegeben habe. Das Hauptproblem bestehe darin, dass die USA und ihre NATO-Verbündeten unter keinen Umständen bereit seien, den wichtigsten Forderungen Russlands entgegenzukommen.



Mein Kommentar:


Eine Verhandlung zwischen Russland/China mit der USA ( NATO ) bringt meiner Meinung nach nur entsprechende Ergebnisse zur Absicherung des Weltfriedens, wenn auch dazu eine Bereitschaft vorhanden ist.

Solch eine Bereitschaft erreicht man nur, wenn beide Seiten die gleichen Voraussetzungen haben.

Deshalb kann ich die o.g. Bestrebungen Russlands nur als Maßnahme zur militärisch - strategischen Äquivalenz einstufen.


PS: Dabei sehe ich durchaus auch eine weitere Erweiterung dieser Bestrebung auf ganz Lateinamerika.


Als alter DEUTSCHER habe ich das Recht zu fragen:

Vielleicht kann man dadurch auch die aktuelle Konfliktsituation in EUROPA endlich nach zwei verheerenden Weltkriegen mit über ca. 82 000 000 Toten und unermesslichen Zerstörungen entschärfen oder nach AMERIKA verlagern ?



Mein Respekt


Mein Respekt für die realistische Einschätzung


Wegen Äußerungen zu Krim und Putin: Vizeadmiral Schönbach auf ukrainischer Mirotworez-Prangerliste


  

   Vizeadmiral Schönbach



Kay-Achim Schönbach hat in der Ukraine wegen seiner Krim-Äußerung einen Aufschrei der Empörung ausgelöst. Der ukrainische Botschafter in Berlin findet den Rücktritt des deutschen Marine-Inspekteurs nicht genug. Nun steht der Vizeadmiral am ukrainischen Online-Pranger Mirotworez.


Schönbach hatte bei einer Veranstaltung in Indien in einem im Internet veröffentlichten Video unter anderem gesagt: "Die Halbinsel Krim ist weg, sie wird nicht zurückkommen." Er betonte zudem, dass Russland Respekt verdiene. Dieser Wunsch Russlands sei "leicht zu erfüllen".



Die Angst vor der Wahrheit.


RT DE-Zulassung: Experten bewerten Chancen auf Kurswechsel der deutschen Regierung

Im Interview mit RT DE bewerteten Albrecht Müller und Thomas Röper die Chancen auf einen Kurswechsel bezüglich der Verhinderung der Aktivitäten von RT DE in Deutschland. Beide beklagten sich über den Zustand der Pressefreiheit hierzulande.


   







Die Erklärung Moskaus, auf die Verhinderung der Aktivitäten von RT DE in Deutschland mit ähnlichen Maßnahmen gegen deutsche Medien in Russland zu reagieren, habe den Kurs der Bundesregierung in dieser Frage wahrscheinlich beeinflusst. Es sei nicht darstellbar, dass die Deutsche Welle (DW) in Russland weitgehend freien Raum hat, während ein russisches Medium in Deutschland nicht tätig sein darf.


Die Pressefreiheit in Deutschland werde schon lange durch die privaten Besitzverhältnisse in der Medienlandschaft infrage gestellt. Diese Privateigentümer hätten aufgrund ihrer ökonomischen Rolle von Natur aus eine arbeitgeberfreundliche Haltung. Arbeitnehmerfragen spielten daher bei ihrer Berichterstattung keine Rolle. Allein aufgrund dieses Umstandes seien diese Medien einseitig. Zudem passiere es oft, dass sich die Eigentümer direkt in redaktionelle Fragen einmischen


PS: 

Das ist die ewige < Leier > über die Differenzen 

der BESITZENDEN und BESITZLOSEN !



Mein Kommentar:


In DEUTSCHLAND war es schon immer so -

die Angst vor der Wahrheit beinhaltet auch die Angst

vor                   andersdenkenden

Menschen.








                           


  






< Glauben ist gut - Kontrolle ist besser ! >




                                     


 Massiver Stromausfall in Mittelasien


Heftige Stromausfälle wurden in den mittelasiatischen Staaten Kasachstan, Usbekistan und Kirgisistan gemeldet.                         




   


 



           





Der gleichzeitige Ausfall in allen drei Mitgliedsstaaten des sogenannten Vereinten Zentralasiatischen Energieversorgungsrings weckte bei vielen den Verdacht, eine Überreaktion von automatischen Sicherungsschaltern auf irgendeinen Reizfaktor könnte der Grund des Ausfalls sein: Schon um 10 Uhr Ortszeit meldete das Nationale Stromversorgungsnetz Kirgisistans ebendiese Diagnose und kündigte die landesweite Wiederherstellung der Stromversorgung innerhalb einer Stunde an. Kurz nach 11 wurde zudem bekannt gegeben, dass es an den kirgisischen Kraftwerken keinerlei Unfälle oder Ähnliches gegeben habe. Zumindest in einigen Stadtgebieten Bischkeks fruchteten die Versuche schon um 12:30 Uhr Ortszeit.



Mein Kommentar:

Meine erste Lektion zum Ausspruch

       < Gauben ist gut - Kontrolle ist besser > 

erhielt ich schon mit 10 Jahren von meinem Vater !

Als alter DDR Bürger bin ich deshalb besonders "neugierig ", weil  damals in der DDR die SABOTAGE vor allem in der Wirtschaft an der Tagesordnung war.

Zum o.g. Stromausfall muss man wohl tiefer in die Materie gehen.

Es gibt für mich hierbei kausale Zusammenhänge mit folgenden Gedanken:

1. Ist es wirklich eine technischer Zufall für diesen Stromausfall gerade in  diesen Ländern ? 

2. Heute beherrscht man solche Vorkommnisse, weil es eigentlich überall HAVARIEPLÄNE dafür gibt usw. 

3. Jeder weis, dass die STROMVERSORGUNG ein sehr wichtiger Bestandteil eines jeden Landes ist.

Zum o.g. Stromausfall muss man wohl tiefer in die MATERIE gehen.

An eine SABOTAGE von 

             AUßERIRDISCHE

 glaube ich jedoch nicht !



Das sind keine ABKOMMEN - 

< Das pfeifen schon die Spatzen vom Dach ! >





Medien: 

Polen bereit zu Abkommen mit Russland


















Warschau sei angeblich bereit, russischen Inspekteuren

Zutritt zu US-amerikanischen Standorten in Polen zu gewähren, berichteten Medien am Mittwoch. Dafür müsse Moskau als Gegenleistung aber NATO-Inspekteuren Zugang zu seiner Raketenabwehr in Kaliningrad geben.





     




Symbolbild: Im polnischen Morong stationierte US-Soldaten warten eine Patriot-Raketenbatterie und schulen polnische Soldaten im Umgang mit dem Raketensystem.









Meine Meinung:




Dies wäre kein          ABKOMMEM 


sondern nur ein            < KUHHANDEL >

und würde nur           <  TÜR und TOREN >

öffnen für die Möglichkeit einer

                                           SPIONAGE !

 



 










   
























Nach oben